Mein Wochenende unter Reiseleitern. Xaver voller Hoffnung.

Das war ja mal etwas anderes: statt 1-3 Menschen, die mich mit auf Reisen nehmen, sollte ich knapp 70 Menschen treffen, der Haupt- oder Nebenberuf das Reisen in aller Welt ist!
Also auf nach Heppenheim, in die Jugendherberge Starkenburg. Dass diese Burg auf einem Berg (wenn man diesen Hügel mit viel gutem Willen so nennen will) liegt, war für mich natürlich ein kleines Highlight.


Bevor es richtig los ging, habe ich erst mal die gesamte Burganlage durchklettert. Also zumindest das Modell der Anlage. Ist ja auch schon mal was und schließlich war es draußen war es dunkel und neblig. Da mag manchmal selbst ich nicht raus.

Los ging es - Überraschung - mit der großen Vorstellungrunde. Da  habe ich dann mal einfach mitgemacht und mich mutig der Gruppe vorgestellt. Ich saß fast neben einem angehenden Reiseblogger, so läuft das doch gut. Mal hoffen, dass der mich bald mal mit nimmt, meine Visitenkarte hat er mitgenommen.

1-Visitenkarte

Und die anderen bereisen wirklich die ganze Welt. Die müssen doch massenhaft Platz in ihren Koffern haben. Gerade so ein Leichgewicht wie ich es bin, fällt da doch gar nicht auf.
Ihr kennt mich ja. Ich habe natürlich versucht, einige anzuquatschen. Manche haben tatsächlich so viel miteinander geredet, da konnte hund sich gar nicht einmischen.

Aber egal, ich habe dann nämlich Erich, den Elch, kennen gelernt und bin mit ihm zwischendurch übers Burggelände spaziert. Ein ausgesprochen netter Unterhalter - da waren die Pausen, bis die Zweibeiner aus den Workshops zurück kamen, immer viel zu kurz. Als dann auch der Nebel weg war, konnten wir sogar gemeinsam die Aussicht auf Heppenheim genießen.

3--mit-Erich-dem-Elch

5--mit-Aussicht

Nach so einem anstrengende Tag brauchten wir dann abends ein kleines Bierchen. Dieses Tannenzäpfle war einfach zu lecker. Falls ich das als echter Bayer zugeben darf.

7--entspannungsbier
Und jetzt bin ich mal gespannt, wer von den ganzen Leuten sich bei mir meldet, und mir eine spannende Tour anbietet.
Hallo Leute, ich wär bereit! Wo bleiben Eure Anfragen?

Share

Warum wir auf Berge steigen? Weil sie da sind!

(Sir Edmund Hillary)